Zum Saisonauftakt in der Tischtennis-Badenliga musste der SV Niklashausen am vergangenen Wochenende gleich nach Weil am Rhein reisen. In der Rückrunde der letzten Saison schlug man Weil knapp mit 9:7, das sich zur neuen Runde nochmals personell verstärken. Konnte.

Mit Krzysztof Malcherek, Dariusz Szlubowski, Jan Fiederling und Miguel Degen bleibt das Niklashäuser Team auf 4 Positionen unverändert. Piotr Bereziuk und Rafal Dworakowski konnten rechtzeitig als Neuzugänge verpflichtet werden und verstärken das vordere und hintere Paarkreuz. Dieses Spiel sollte die erste Bewährungsprobe für die neu formierte Mannschaft sein.

Zunächst scheiterten Szlubowski und Degen in 5 hart umkämpften Sätzen knapp am gegnerischen Spitzendoppel Joset/Kovac, bevor Malcherek und Bereziuk wieder auf 1:1 ausgleichen konnten. Taktisch wollte Weil mit einem Vorsprung aus den Eingangsdoppeln gehen, indem mit Tu/Eise ein sehr starkes drittes Doppel aufgeboten wurde, gegen das mit Fiederling/Dworakowski letztlich auf Niklashäuser Seite kein Kraut gewachsen war.

Im ersten Einzel des Abends musste Bereziuk gegen den Weiler Spitzenspieler Joset ran. Nach 0:2 Rückstand startete der Niklashäuser eine furiose Aufholjagd und konnte so sein Spiel noch gewinnen, ehe Malcherek die Taubertäler mit 3:2 in Führung brauchte. Danach war Fiederling an der Reihe, der in der neuen Saison im mittleren Paarkreuz aufschlägt. Zunächst ging der Südbadener Tu mit 1:0 mehr oder weniger erwartungsgemäß in Führung. Danach überzeugte Fiederling mit starkem Angriffsspiel und konnte ausgleichen. Infolge dessen gelang es dem Niklashäuser Talent, seinen Gegner in zwei weiteren Sätzen in die Knie zu zwingen und stellte somit auf 4:2. Danach taten sich Szlubowski und Degen schwer und mussten so den Ausgleich auf 4:4 für Weil zulassen. Dworakowski gewann bei seinem Badenliga-Debüt sein erstes Spiel, so dass der SV Niklashausen die erste Einzelrunde knapp mit 5:4 für sich entscheiden konnte.

Die zweite Einzelrunde begann ähnlich wie die erste. Nachdem Malcherek 2 Matchbälle von Joset abwehren musste und noch knapp gewinnen konnte, tat sich Bereziuk leichter und brachte die Taubertäler mit 7:4 in Front. Szlubowski erwischte nicht den besten Tag, so dass Weil wieder auf 7:5 herankam. Danach bewies Fiederling, dass er auch gegen Abwehrspezialist Kovac die richtigen Mittel parat hatte und stellte auf 8:5, bevor Dworakowski noch einen weiteren Zähler für die Südbadener zulassen musste. Den Schlusspunkt setzte Degen mit einem glatten 3:0 im Duell der „Sechser“ und sicherte so den 9:6 Erfolg über Weil.

Das Badenligateam des SV Niklashausen freut sich nun auf sein erstes Heimspiel am Samstag, 30.09.2017 um 18:00 Uhr gegen TTG EK Oftersheim. In einer hoffentlich gut besuchten Pfeiferhalle möchte man vor heimischem Publikum die nächsten Punkte einfahren und mit Spitzentischtennis begeistern.

 

Eilmeldung: SV Niklashausen gewinnt in Weil mit 9:6.

Am kommenden Samstag startet der SV Niklashausen wieder in eine neue Tischtennis Badenligasaison. Nach den personellen Veränderungen in der Talentschmiede und dem vergangenen Übergangsjahr möchte man nun wieder oben angreifen.
Für das Aushängeschild des SV Niklashausen präsentiert Manager Bastian Kohl 2 starke Neuzugänge. So kommt neben Piotr Bereziuk, der vergangene Saison beim bayerischen Nachbarn TTC Kist in der Oberliga spielte, auch Rafal Dworakowski aus der 2. polnischen Liga ins Team. Während Bereziuk neben Malcherek im vorderen Paarkreuz aufschlagen wird, soll Dworakowski gemeinsam mit Degen die Punkte im hinteren Paarkreuz sichern. In der Mitte setzt man mit Darek Szlubowski auf altbewährtes, geht der Routinier doch schon in seiner 6. Saison für Niklashausen auf Punktejagd. Zudem darf sich Nachwuchstalent Jan Fiederling zum ersten Mal im mittleren Paarkreuz beweisen.

In dieser Aufstellung möchte man im Aufstiegsrennen ein Wörtchen mitreden.

Die erste Bewährungsprobe für die Taubertäler wartet beim weit entfernten ESV Weil am Rhein. In der Rückrunde der vergangenen Saison konnte der SV Niklashausen das Spiel knapp mit 9:7 für sich entscheiden. Aber auch die Südbadener konnten mit Altermatt einen weiteren Spitzenspieler für sich gewinnen. „Das Spiel wird sicher ähnlich spannend wie in der letzten Saison werden. Aber ich bin zuversichtlich, dass meine Mannschaft wieder Topleistungen abrufen und so die Punkte nach Hause bringen kann“, gibt sich Kohl optimistisch.

Spielbeginn in Weil ist um 17 Uhr. Die Hallenadresse für Fans ist: Turnhalle Leopoldschule, Stüdlestr. 2, 79576 Weil am Rhein

 

Sieben Wochen nach ihrem Top-Resultat bei der Baden-Württembergischen TOP16-Rangliste in der Altersklasse U15 schloss Bundeskaderspielerin Felicia Behringer nach vier harten Trainingswochen die Saisonvorbereitung mit der Teilnahme an den BaWü-Einzelmeisterschaften für Leistungsklassen (vormals BEM für Verbandsklassen) ab.

Einerseits sollte nach den vielen Technik-, Kraft- und Konditionseinheiten der Sommerferien wieder erste Wettkampfpraxis gesammelt werden, andererseits war natürlich auch die Qualifikation zur "Deutschen" ein Ziel, für das sich der Samstagsausflug ins württembergische Metzingen (Reutlingen) lohnen würde.

In der Vorrunde merkte man der Abwehrspielerin zunächst die hohen Trainingsumfänge der Vorwochen an. Etwas müde in den Beinen aber mental stark erkämpfte sie sich zum Auftakt der Vorrunde gegen die sehr gut agierende Schefflenzer Verbandsligaspielerin Dorothea Edelmann einen knappen Fünfsatzerfolg (17:15 im Entscheidungssatz). Die beiden anderen Gruppenspiele nahmen mit 3:0 und 0:3 einen klaren Verlauf.

Über deutliche 3:1-Siege im Viertelfinale gegen Nina Merkel (TTF Rastatt) bzw. im Halbfinale gegen Turnierfavoritin Antonia Bernhard (SSV Schönmünzach) zog Felicia dann ins Finale ein und darf sich somit auf ihre erste Teilnahme bei einer Deutschen Meisterschaft bei den Damen freuen.

Im Endspiel gegen Jessica Herrman (SV Westgartshausen) fehlte der Badenligaspielerin trotz guter Leistung jeweils am Satzende der "finale Punch", so dass sie ihrer im gesamten Turnier ungeschlagenen Gegnerin schließlich zum verdienten Turniersieg gratulieren musste.

 

Die neuen Trikots unserer Badenligamannschaft sind zumindest schon mal da.

 

 

 

Nachdem nun auch die Ranglistensaison zu Ende ist und im Sommerloch etwas Zeit zum "Reflektieren" bzw. anderen fragwürdigen Aktivitäten bleibt, wurden die QTTR-Werte der aktuellen Mitglieder der Tischtennisschule endlich mal wieder aktualisiert.

Über Sinn und Unsinn bzw. Vor- und Nachteile dieses jetzt seit einigen Jahren existierenden Punktesystems kann man trefflich diskutieren und streiten. Fakt ist jedoch, der Wert hat seine Bedeutung und wird mittlerweile nicht mehr nur für die Mannschaftsaufstellungen oder unter "Prahlhansen" sondern immer häufiger auch für die wichtigen Setzlisten der Ranglisten- und Meisterschaftsturniere herangezogen.

Während die Mannschaftsaufstellungen anhand der Mai-Werte (Q2/17, unter Berücksichtigung der jeweiligen Toleranzen) vorgenommen wurden, ist der August-Wert maßgeblich für die wichtigen Turniere bis zum Jahresende, z.B. Bezirksmeisterschaften, DTTB-Ranglisten, BaWü-Einzelmeisterschaften, etc.

Unsere Spielerinnen und Spieler haben sich auch hier im Verlauf des letzten Jahres teilweise enorm steigern können. Die folgenden Veränderungen bzw. Zuwächse wurden bei den Spielern, die seit Juni 2016 bei uns trainieren, innerhalb der letzten 12 Monate verzeichnet:

  1. Felicia +256 Punkte
  2. Benedict +147 Punkte
  3. Maurice +141 Punkte
  4. Benjamin +113 Punkte
  5. Ben +76 Punkte
  6. Max + 67 Punkte
  7. Lucy +60 Punkte
  8. Nils +45 Punkte
  9. Levin +39 Punkte

Erstmals führt seit heute mit Felicia (1658 TTR-Punkte) ein Mädchen das interne QTTR-Ranking an.

Ob das für die Jungs ein Ansporn ist, sich in der kommenden Saison erneut voll reinzuhängen ? :-)

Weitere Infos zu den TTR-Werten und der Entwicklung der einzelnen Spieler auf Bezirks-, Verbands-, Landes- und Bundesebene findet ihr unter:

Aktuelle Ranglistenpositionen und TTR-Entwicklung

 

 

 

Es sind zwar noch gut drei Monate bis zu den ersten Spielen der neuen Spielzeit, doch für Interessierte sind die Staffeleinteilungen von der Kreisliga C bis hin zur Badenliga bereits auf click-tt ersichtlich. Selbstverständlich kann es auf Bezirks-/Kreisebene (insbesondere im Jugendbereich) noch Änderungen geben.