Nach zuletzt eher mäßigen Spielleistungen möchte der Badenligaexpress des SV Niklashausen am Doppelspieltag wieder Fahrt aufnehmen und Boden gutmachen. Am kommenden Samstag, 27.01.2018 geht es zunächst vor heimischer Kulisse gegen den TTSF Hohberg. Kam man in der Vorrunde nicht über ein Unentschieden hinaus, so möchte man mit den Fans im Rücken bestes Tischtennis zeigen und versuchen, beide Zähler im Taubertal zu behalten. Hohberg, das mit 3 Nachwuchsspielern in der Badenliga aufwarten kann, konnte zuletzt achtbare Siege einfahren und zu Niklashausen aufschließen. „Dass wir diesen Gegner nicht unterschätzen dürfen, steht außer Frage. Dennoch traue ich unserem vorderen Paarkreuz hier vier Einzelsiege zu,“ äußert sich Teammanager Kohl und ergänzt: „Mit Kampf und Engagement sollte das Team in der Lage sein, das Spiel positiv zu gestalten.“ Daher fiebert man dem Samstagabend mit Hochspannung entgegen und hofft wieder auf lautstarke Unterstützung der Zuschauer, die die heimische Halle wieder in einen Tischtennis-Hexenkessel verwandeln werden
Nach denkbar kurzer Regenerationsmöglichkeit geht es am Sonntagmorgen für die Taubertäler gleich weiter nach Ottenau. Dort wartet dann der nächste direkte Konkurrent. Auch wenn man die Heimspiele gegen Ottenau immer klar gewinnen konnte, muss man vor Ort konzentriert zur Sache gehen, schlagen aus den vergangenen Spielzeiten doch die Auswärtsspiele in Ottenau immer nur mit 8:8 zu Buche. So werden am Wochenende die Karten auf Position 3-5 neu gemischt und Niklashausen wird versuchen, den Ausgang für sich so gut wie möglich zu gestalten.

Am Samstag öffnet die bewirtete Pfeiferhalle ab 18 Uhr für die Fans, ehe es ab 19 Uhr an den Platten rund geht.