Drucken

 

Einen nie gefährdeten Sieg konnten die Badenligaspieler des SV Niklashausen am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenletzten TTV Auggen einfahren. Mit 9:2 behielt man gegen die nicht in Bestbesetzung angetretenen Gäste vor beschaulichem Publikum die Oberhand.

Zunächst mussten Malcherek/Bereziuk gegen Baumgartner/Brändlin ran und fuhren schnell den elften Doppelsieg der Vorrunde ein. Sie stellen damit das beste Doppel der Liga – zu Null versteht sich. Weniger Glück hatten Szlubowski/Anderlik, die dem gegnerischen Spitzendoppel Kern/Lang in 4 Sätzen Tribut zollen mussten, die ihrerseits zum 1:1 ausgleichen konnten. Danach steuerten Fiederling/Degen mit einem Sieg gegen Lauth/Weniger den zweiten Zähler für ihr Team bei.

Die Einzelrunde eröffnete Malcherek, der Lang in 3 Sätzen niederringen konnte. Bereziuk musste sich gegen Kern schon mehr ins Zeug legen. Der Auggener hatte einen guten Tag erwischt und so duellierten sich beide auf Augenhöhe, ehe Bereziuk im fünften Satz dann den Deckel drauf machen konnte. Danach hatte Szlubowski gegen Lauth leichtes Spiel und erhöhte auf 5:1. Spannender wurde es im Spiel Fiederling gegen Baumgartner, der sich ordentlich zur Wehr setzte. In vier teilweise knappen Sätzen behielt aber der Niklashäuser die Oberhand. Das Duell Degen gegen Brändlin musste aus Sicht des Südbadeners wie David gegen Goliath wirken. Allerdings hatte Brändlin die Schleuder in Auggen vergessen, so dass Degen nach Belieben punkten konnte. Jetzt war Anderlik gegen Weniger an der Reihe. Zunächst ging der erste Satz nach anfänglicher hoher Führung unglücklich verloren, ehe der Taubertäler Nachwuchsspieler im zweiten Satz aufdrehte und ausgleichen konnte. Danach fand er leider kein Mittel gegen Weniger und musste so den zweiten Punkt für Auggen zulassen.

Die zweite Einzelrunde eröffnete Malcherek gegen Kern. Der Niklashäuser Spitzenspieler ließ seinem Gegner aber keine Chance und blieb so auch im 17ten Einzel ungeschlagen. Somit stellen die Taubertäler auch den besten Einzelspieler der Liga. Den Schlusspunkt zum 9:2 Endstand setzte Bereziuk gegen Lang.

Nach der Vorrunde findet sich Niklashausen auf einem guten dritten Tabellenplatz wieder und hat mit 3 Punkten reichlich Abstand vor dem Viertplatzierten Ketsch. Zum Tabellenzweiten bzw. -ersten sind es nur ein bzw. zwei Punkte Abstand. Nach einer etwas längeren Weihnachtspause geht es am 02. Februar wieder mit einem spannenden Spiel vor heimischem Publikum gegen Ottenau weiter.