Drucken

 

Am vergangenen Sonntag mussten die Tischtenniscracks des SV Niklashausen zum am weitesten entfernten Badenliga-Club, dem ESV Weil am Rhein anreisen. Nach mehr als 3,5 Std. fahrt kam man hochmotiviert in Weil am Rhein an, das am Vorabend noch fast in Bestbesetzung (Kovac fehlte verletzt) gegen starke Offenburger mit 6:9 unterlag.  Umso überraschter war man, dass zuhause gegen Niklashausen auf die zwei Besten – Joset und Altermatt – wieder verzichtet wurde und Niklashausen so einer Weiler Rumpftruppe gegenüberstand.

Entsprechend kurz gestaltete sich dann die folgende Partie, die Szlubowski/Anderlik gegen Tu/Eise eröffnen durften. Auch wenn hier ausnahmsweise das Niklashäuser Doppel das Nachsehen hatte, so war dies doch der einzige Zeitpunkt des Nachmittags, an dem Weil vorne lag. Danach mussten Malcherek/Bereziuk gegen Ayadi/Doukoudis ran und glichen sogleich auf 1:1 aus, ehe Malcherek im ersten Einzel wenig Gegenwehr von Eise erfuhr und mit 3:0 als Sieger von der Platte ging. Mehr hatte da schon Bereziuk gegen Tu zu kämpfen, dem es aber auch gelang, seinem Gegenüber in 5 umkämpften Sätzen den Schneid abzukaufen. Danach musste Fiederling gegen Ayadi ran und heimste relativ schnell die nächsten Punkte für seine Mannschaft ein, ehe Szlubowski gegen Meyer sichtlich unterfordert war und auf mittlerweile 6:1 für Niklashausen erhöhte. Im Duell Anderlik gegen Manske kam immerhin etwas Spannung auf, als der Weiler den ersten Satz überraschend für sich entscheiden konnte. Allerdings drehte das Taubertäler Nachwuchstalent dann derart auf, dass sein Gegenüber den Bällen in den folgenden Sätzen mit 11:1 und 11:2 nur so hinterherschauen konnte, ehe auch dieses Spiel mit 3:1 auf dem Niklashäuser Punktekonto landete. Kaum Gegenwehr erfuhr auch Degen in seinem Spiel gegen Doukoudis, das er haushoch gewinnen konnte und die weitgereisten Gäste so auf 8:1 davonzogen.

Den Schlusspunkt in einer schwachen Begegnung setzte Malcherek gegen Tu, so dass man mit einem 9:1 im Gepäck nach 95 Minuten Spielzeit bereits die Heimreise antreten konnte.

Am kommenden Samstag, 02.03.2019 erwartet man dann wieder vor heimischem Publikum den starken TSV Karlsdorf in Niklashausen und freut sich auf einen spannenden, langen Tischtennisabend.