Am Wochenende starteten die Badenligacracks des SV Niklashausen in eine neue Tischtennissaison. Vor heimischem Publikum empfing man den Aufsteiger aus Rastatt. Die Gäste waren in Bestbesetzung ins entfernte Taubertal gereist, in der Hoffnung den ein oder anderen Punkt aus „Badisch Sibirien“ zu entführen. Diesem Vorhaben stellten die Hausherren mit Malcherek, Bereziuk, Fiederling, Härle, Degen und Rist eine schlagkräftige Truppe entgegen.  

In den Eingangsdoppeln hatten Malcherek/Bereziuk gegen Hillert/Klein zunächst leichtes Spiel, während Fiederling/Härle gegen das gegnerische Spitzendoppel Neumaier/Weis ranmussten.
Dabei konnten die Niklashäuser, die zum ersten Mal zusammenspielten, den Gegner zur Freude der Zuschauer überraschend gut in Schach halten, ehe sie in einem umkämpften dritten Satz hauchdünn mit 13:11 siegen und so das Spiel für sich entscheiden konnten. Danach waren Degen/Rist gegen Hertel/Schmid an der Reihe. Das Rastätter Duo hielt hier gut dagegen, so dass die Partie in den allesentscheidenden fünften Satz ging. Hier hatten die Hausherren das bessere Händchen, so dass alle drei Doppel zugunsten von Niklashausen entschieden wurden.

Parallel hatte Malcherek schonmal die erste Einzelrunde gegen Hillert eröffnet, welcher seinem Gegenüber nicht viel entgegenzusetzen hatte, und so den vierten Zähler für Niklashausen zulassen musste. Nun kam Bereziuk gegen Neumaier an die Reihe. Beide schossen sich die Rückhandbälle nur so um die Ohren, jedoch musste der Taubertäler seinem besseren Gegenüber im fünften Satz den nötigen Tribut zollen so dass Rastatt den ersten Punkt einfahren konnte. Im Anschluss ging es bei Fiederling gegen Hertel auch hoch her und wieder musste die Entscheidung im fünften Satz her. Mit viel Engagement schaffe es das Niklashäuser Talent, sein Gegenüber niederzuringen und sein Team weiter mit 5:1 in Führung zu bringen.
Im Anschluss zeigte Abwehrspezialist Härle gegen Weis tolles Tischtennis und ließ diesen gar nicht richtig ins Spiel kommen. Im vierten Satz, als das Match auf Messers Schneide stand und zu kippen drohte, gelang es dem Routinier den finalen Punkt zu setzen und so neben seinem Doppel den zweiten Zähler zur Niklashäuser Führung beizusteuern. Danach dominierte Degen seinen Gegner Klein nach Belieben, ehe Rist gegen Schmid an die Platte musste. Und auch hier duellierten sich beide auf Augenhöhe, allerdings mit dem besseren Ausgang für den Rastätter im fünften Satz. So schloss Niklashausen die erste Einzelrunde mit einer 7:2 Führung ab.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs kam es Duell der beiden Spitzenspieler Malcherek und Neumaier. Überraschend ging der erste Satz auch erstaunlich hoch an den Gast. Danach stellte sich Malcherek um und schoss Neumaier einige Rückhandgranaten um die Ohren. Nach vier Sätzen musste der Gast die Klasse von Malcherek neidlos anerkennen und diesem zum Sieg gratulieren. Danach wollte sich Bereziuk gegen Hillert für die anfängliche Niederlage revanchieren. Auch wenn Hillert in diesem Spiel mehr Trefferglück hatte, so fehlte am Ende jedes Satzes das letzte Quäntchen Durchsetzungsvermögen. Nach spannenden 3 Stunden setzte Bereziuk so den Schlusspunkt zum ersten 9:2 Sieg der Taubertäler.

„Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich heute natürlich hochzufrieden,“ resümiert Teammanager Kohl nach dem Spiel. „Besonders freut mich, dass das Doppel Fiederling/Härle so gut harmonierte. Ich bin gespannt, wie es weitergeht, wenn dann auch die beiden Nachwuchstalente Anderlik und Behringer mit ins Spielgeschehen eingreifen werden.“