Am vergangenen Wochenende stand für die Tischtennis-Cracks des SV Niklashausen die Partie gegen den TSV Karlsdorf auf dem Programm. Während sich die Gäste im sicheren Mittelfeld auf Platz 5 wähnen, finden sich die Taubertäler aktuell auf Rang 7 nur einen Punkt über dem Relegationsplatz wieder. Daher musste gegen Karlsdorf unbedingt ein Sieg her, um den Abstand auf Verfolger Ketsch auf drei Punkte zu erhöhen.

Nach den Eingangsdoppeln lag man wie gewohnt 1:2 zurück. Malcherek/Bereziuk können gegen Klevenz/Reinhard punkten, während Fiederling/Anderlik gegen Stusek/Müller sowie Degen/Rist gegen Philipp/Schlindwein das Nachsehen hatten.

Die erste Einzelrunde eröffnete Malcherek, der sich das Spiel gegen Müller bestimmt einfacher vorgestellt hatte, als es am Ende war. In 4 knappen Sätzen gelang es ihm schließlich den Zweiten Zähler für sein Team einzufahren und auszugleichen. Parallel ging Bereziuk gegen Stusek an die Platte. Zunächst hatte der Karlsdorfer das bessere Händchen, ehe Bereziuk sein bestes Tischtennis abrief und nach Sätzen 2:1 in Führung ging. Anschließend drohte die Partie schon zu kippen, als er sein Gegenüber doch im fünften Satz niederringen konnte und so seine Mannschaft mit 3:2 in Führung ging. Diese wusste Fiederling gegen Philipp in einem weiteren hart umkämpften Fünf-Satz-Match sogar auf 4:2 weiter auszubauen. Ebenso knapp ging es im Spiel Degen gegen Klevenz zu, diesmal aber mit dem besseren Ausgang für Karlsdorf, die so verkürzen konnten. Im folgenden Spiel hatte Rist gegen Abwehrstrategen Schlindwein nicht die nötigen Mittel parat, so dass dieser zum 4:4 ausgleichen konnte. Auch Anderlik wehrte sich gegen Reinhard nach Kräften, konnte aber eine weitere Niederlage nicht abwenden so dass man mit einem geringen 4:5 Rückstand in die zweite Einzelrunde ging.

Hier stand zunächst das Spitzenspiel des Abends von Malcherek gegen Stusek auf dem Programm. Nachdem der erste Satz an die Gäste ging, musste Malcherek mehr Risiko gehen, um Stusek am Ende den Schneid abzukaufen und für sein Team auszugleichen. Eine guten Tag erwischte auch Bereziuk, der gegen Müller triumphieren konnte und so die Heimmannschaft wieder auf die Siegesstraße brachte. Danach drohte das Spiel wieder zugunsten von Karlsdorf zu kippen, als Fiederling gegen Klevenz bereits mit 0:2 ins Hintertreffen geriet. Das Niklashäuser Talent startete dann jedoch eine furiose Aufholjagd und konnte am Ende seinen Gegner doch noch im fünften Satz besiegen und so die Führung weiter ausbauen. Parallel zeigte Degen starkes Tischtennis gegen Philipp und konnte so einen weiteren Punkt für die Hausherren ergattern. So hatte man schon zumindest das Unentschieden sicher.
Die Vorfreude wurde zunächst noch gedämpft als Rist gegen Reinhard unterlag. Allerdings durfte sich Anderlik auf das Spiel gegen Schlindwein gefreut haben, kannte er sich doch bestens mit dem Spiel gegen Abwehr aus. Und so gelang es ihm, seinen mit gekonntem Topspinspiel den Gegner an den Rand der Niederlage zu bringen, ehe er im vierten Satz dann den Deckel draufmachte und so den Sieg für Niklashausen mit 9:6 besiegelte.

Durch die Niederlage ließen sich die Gäste die gute Stimmung jedoch nicht nehmen und so feierte man nach dem Spiel gemeinsam noch bei Pizza und Bier.

Am 21.03.2020 empfängt man vor heimischer Kulisse dann TTC Mühlhausen und hofft auf einen weiteren Sieg.