Herren I – Oberliga Baden-Württemberg

Nachdem unsere erste Mannschaft in der vergangenen Saison in der Verbandsoberliga I schon lange vor Ende der Runde als Vizemeister feststand, und sich so den begehrten Relegationsplatz zur Oberliga sichern konnte, fieberte man dem allesentscheidenden Spiel Ende April gegen den VfL Kirchheim entgegen. Im bis dato ungewohnten 4er-Mannschafts-Modus schickten wir Malcherek, Duffoo, Bereziuk und Degen ins Rennen, die sich einen erbitterten Kampf mit dem Gegner lieferten. Am Ende konnte Bereziuk mit seinem Sieg gegen einen Abwehrspieler den finalen Punkt zum 6:4 über Kirchheim beisteuern und so den langersehnten Aufstieg in die Oberliga perfekt machen.

Neue Liga, neues Spielsystem, Neuzugang, neues Glück!

Dass das neue Spielsystem nun 4er-Teams vorsieht, wurde bereits erwähnt. Aber auch der Spielmodus ist neu und anfangs gewöhnungsbedürftig. So spielen zunächst die Doppelpaarungen D1:D1 und D2:D2 gegeneinander, ehe sich vorderes und hinteres Paarkreuz über Kreuz und zum Schluss parallel duellieren. Dabei werden immer alle 10 Spiele ausgespielt, auch wenn eine Mannschaft die begehrten 6 Spiele bereits in der Tasche hat, die für einen Sieg reichen. So sind jegliche Ergebnisse wie 10:8, 7:3, 6:4 oder 5:5 möglich. Dadurch ist ein besserer Vergleich aller Spieler innerhalb der Liga möglich, da keine Ausreden wie „… den hätte ich locker geschlagen, wenn ich noch einmal drangekommen wäre“ möglich sind 😊

Da sich Felipe Duffoo aus Peru für diese Runde anderweitig orientiert hat, musste man eine neue Nummer 2 für unser Spitzenteam suchen. Eile war geboten, hatte man nach der erfolgreichen Relegation nur noch gute 30 Tage Zeit, einen Neuzugang an Land zu ziehen. Die Suche gestaltete sich erwartungsgemäß schwierig, hatten doch aufgrund der fortgeschrittenen Zeit schon viele Top-Spieler einen neuen Verein gefunden. Nachdem wir halb Tschechien und Polen bei der Suche auf links gedreht, und schon gar nicht mehr mit einem guten Spieler gerechnet hatten, wurden wir durch Zufall auf den 22-jährigen Makoto Nogami aus Frankfurt aufmerksam, der einen neuen Verein suchte. So war man sich mit Nogami, der bereits in seiner Jugend nur Gutes von Niklashausen gehört hatte, nach kurzer Zeit sympathisch und einig, das Ziel Klassenerhalt „Oberliga“ gemeinsam angehen zu wollen. Bei diversen Einsätzen in der Challengerseries konnte man sich bereits von den Qualitäten des jungen Frankfurters überzeugen. Darüber hinaus lernte man sich bei einem Trainingstag in Niklashausen Ende August bereits persönlich kennen, und stellte schnell fest, dass man sehr gut zusammenpasst.

Natürlich warten in der Oberliga einige echte Brocken, die von der Spielstärke unserem Team weit überlegen sein dürften. Aber wir fühlen uns in der David-Rolle gut, und hoffen, dem ein oder anderen „Goliat“ ein Bein stellen zu können.