Am vergangenen Wochenende gastierte das Oberligateam des SV Niklashausen beim TTC 95 Odenheim. Von vornherein hatte man sich auf einen erbitterten Kampf um die Punkte eingestellt und ging entsprechend gut vorbereitet in das Match.

Zu Beginn gelang es Malcherek/Nogami dem Kraichgauer Spitzendoppel Kleinert/Pfeiffer glatt in 3 Sätzen den Schneid abzukaufen. Dagegen mussten Bereziuk/Degen ihren Gegnern Back/Berger den nötigen Tribut zollen. Danach musste Nogami gegen Abwehrstrategen Kleinert ran. Der um die 100 Punkte besser platzierte Odenheimer hatte zunächst leichtes Spiel, jedoch wehrte sich der Niklashäuser Spieler nach Kräften, so dass er den dritten Satz für sich entscheiden konnte. Im vierten Satz ging es hin und her und beide Spieler konnten sehenswerte Treffer landen. Auch in der Satzverlängerung schenkten sich beide nichts bis schließlich Kleinert Satz und Spiel mit 19:17 hauchdünn für sich entscheiden konnte. Keinen guten Tag erwischte Malcherek, der gegen Pfeiffer überraschend Federn lassen musste, so dass die Hausherren mit 3:1 davonzogen. In der Partie Degen gegen Abwehrspieler Back sah es zunächst nach einem klaren Sieg für den Odenheimer aus. Jedoch gelang es Degen, sein Spiel umzustellen und so sein Gegenüber in vier umkämpften Sätzen in die Knie zu zwingen und das eigene Team wieder auf 3:2 heranzubringen. Eng ging es auch im Duell Bereziuk gegen Berger zu. Beide schenkten sich nichts, als der dritte Satz knapp mit 14:12 zugunsten des Kraichgauers ausfiel und Bereziuk im Vierten nicht mehr genug entgegenzusetzen hatte.
Auch im zweiten Einzel fand Malcherek gegen Kleinert nicht ins Spiel, so dass die Hausherren schonmal ein Unentschieden sicher hatten. Allerdings wollte Nogami den Gegnern das Feld nicht kampflos überlassen, als er Pfeiffer glatt in 3 Sätzen von der Platte fegte. Als Bereziuk gegen Back im ersten Satz noch knapp zu 14 triumphieren konnte, keimte schon Hoffnung auf, als dass auch dieses Match zugunsten Niklashausen ausfallen könnte. Jedoch tat er sich im Anschluss schwer und verfehlte das Ziel knapp, so dass er den Sieg für Odenheim nicht mehr verhindern konnte. Parallel warf Degen gegen Berger nochmal alles in die Waagschale. Aber auch dieses Spiel ging knapp zum Endstand von 7:3 an Odenheim.

So hofft man am kommenden Samstag beim nächsten Heimspiel mit den Zuschauern im Rücken weitere wichtige Punkte gegen Freiburg klarmachen zu können.