Das Konzept - Individuelle und nachhaltige Förderung von Talenten in der Region

Niklashausen steht seit über 60 Jahren für Tischtennis auf - zumindest regional - hohem Niveau. Der Verein hatte schon vor der Gründung der Tischtennisschule etliche Spieler von Kindesbeinen an betreut und erfolgreich bis Bezirksliganiveau ausgebildet. Damit junge Spieler jedoch im Laufe ihrer sportlichen Laufbahn auch darüber hinaus bestehen zu können, reicht das "normale" Vereinstraining, wie es seit Jahr und Tag in den meisten unterklassigen Vereinen praktiziert wird, nicht aus. Qualifizierte Trainer und leistungsstarke Sparringspartner werden benötigt, um aufstrebende Nachwuchstalente individuell zu fördern und über mehrere Jahre in ihrer Entwicklung zu begleiten, damit sie nach Möglichkeit an ihr jeweiliges Leistungsoptimum herangeführt werden können.

Im Tischtennis erfolgt dies - wie in den meisten anderen Sportarten - meist über von den Landesverbänden betriebene Leistungsstützpunkte, in denen die besten Nachwuchsspieler des Verbandes gemeinsam von haupt- und nebenberuflichen Bundes-, Landes- oder Bezirkstrainern ausgebildet werden. Aufgrund unserer geografischen Lage (der nächste Landesstützpunkt ist über 80 km entfernt) ist es nur ganz wenigen Talenten unserer Region möglich, diese Fördermöglichkeiten wahrzunehmen.

Nach der Auflösung der bis 2008 bestehenden Bezirksfördergruppe wollten es sich die Verantwortlichen des SV Niklashausen nicht nehmen lassen, den aufstrebenden Talenten des SV Niklashausen bzw. des Partnervereins, FC Dörlesberg, auch weiterhin leistungsportorientiertes Training in Wohnortnähe zu bieten. Es gab schlicht keinen Weg zurück. Die Jungs waren damals einfach zu gut, um nur Kreis- oder Bezirksliga zu spielen.

Wahrscheinlich war es damals eine glückliche Fügung, eine Mischung aus der für den Verein typischen "Jetzt-erst-recht"-Stimmung, glücklichen Umständen in Form der Verfügbarkeit und Bereitschaft eines engagierten TT-Trainers sowie der unermüdlichen Unterstützung ehrenamtlicher Helfer, die letztlich in der Idee zur Gründung einer eigenen Tischtennisschule mündete.

Umgesetzt wurde die TT-Schule schließlich als eigenständige Abteilung des Hauptvereins; ein eigens zu diesem Zwecke ins Leben gerufene Förderverein kümmert sich um das finanzielle Fundament, insbesondere die Übernahme der Honorare der Spielertrainer.

Die Zielsetzung war damals wie heute eindeutig formuliert:

Regionalen Talenten soll ermöglicht werden, ihren Sport leistungs- und erfolgsorientiert auszuüben, auch wenn sie nicht Mitglieder des Landeskaders sind oder die weiten Fahrten zum täglichen Stützpunkttraining in Heilbronn auf sich nehmen können. Nach Möglichkeit soll jedes Mitglied der TT-Schule schon im Schüleralter (U15), spätestens jedoch im U18-Alter ein Leistungsniveau erreicht haben, das es ihm (oder ihr) gestattet, in einer Erwachsenenmannschaft oberhalb der Kreisliga als Leistungsträger zu fungieren. Selbstverständlich müssen hierfür auch Mannschaften/Ligen, die dem aktuellen Leistungsstand und der mittelfristigen Entwicklungserwartung entsprechen, vorgehalten werden. Dies erfolgt einerseits über die Herrenteams des SV Niklashausen (Badenliga bis Bezirksklasse) andererseits über Teams anderer, meist regionaler Vereine. Somit profitiert nicht nur der Verein, sondern die gesamte Region von unserer Arbeit.

Dieses grundlegende Ziel wurde in den vergangenen Jahren für die große Mehrzahl der Spieler, die länger als 2 Jahre bei uns trainiert haben, erreicht. Im Mannschaftssport sind unsere Spielerinnen und Spieler sowohl im Herren- wie auch im Damenbereich bis hinauf in die Badenliga aktiv. In Individualwettbewerben räumen unsere Mitglieder Jahr für Jahr Titel und Podiumsplätze auf Bezirks-, Verbands- und Landesebene ab. Selbst auf Bundesebene sind wir mit einer aktuellen Schüler-Nationalkaderspielerin erfolgreich am Start, und auch deren kleine Schwester hat sich den "Sprung nach Düsseldorf" zum Ziel gesetzt.

Übersicht über die aktuell bei uns trainierenden Spielerinnen und Spieler; für eine detailliertere Beschreibung und die jeweiligen Erfolge klicken Sie einfach auf die Steckbrief-Bilder.

Auch in Zukunft werden wir -  d.h. unser neuer ehrenamtliche Trainer, Christian Behringer (B-Lizenz Leistungssport, Honorartrainer des Landesverbands Baden-Württemberg), Spielertrainer, Chris Malcherek (C-Lizenz), Dariusz Szublowski (A-Lizenz Polen), die Trainings- und Sparringspartner, die TT-Schule, der Förderverein und der gesamte SV Niklashausen - unser Bestes dafür tun, weitere junge TT-Sportlerinnen und Sportler in dieser Weise weiterzuentwickeln.

Doch wie machen wir das alles? Was unterscheidet unser Angebot vom normalen Training anderer Tischtennisvereine ?

Sicherlich gibt es nicht DIE EINE Anwort auf diese Frage, aber eigentlich ist es ganz simpel:

  • Bei uns ist Tischtennis ECHTER Sport, wer denkt, Tischtennis sei nur "Schwimmbad" oder "mit den Kumpels im Keller zocken", ist bei uns nicht richtig. Wer mit einer Frequenz von 100 1/min (besser 140 1/min) Seilspringen kann und bei der bloßen "Androhung" von Krafttraining nicht erst eine "App" zur korrekten Durchführung von Liegestützen downloaden muss, darf gerne zum Probetraining kommen ;-) 

DENN

  • Wir sind ehrgeizig und wollen Erfolg,
  • wir trainieren erfolgsorientiert.
  • wir haben Erfolg.

UND

  • Wir haben Spaß dabei (auch bei uns gibt es "PingPong", "Vierertisch" und "Rundlauf" wie auf dem Schulhof, aber vielleicht nicht so oft wie andernorts...)

PLUS

  • Wir haben Top-Trainer und Top-Sparringspartner
  • Wir haben ein Top-Umfeld und Top-Sponsoren
    UND
  • Wir haben Top-Zuschauer (durchschnittlich über 100 Fans bei Spielen der 1. Mannschaft)

Was bieten wir unseren Mitgliedern und warum tun wir das?

Im modernen Tischtennis hat man selbst im ambitionierten Amateurbereich (Verbandsliga aufwärts) ohne entsprechende Trainingsmöglichkeiten schon im Schüleralter eigentlich keine Chance. Heutzutage trainieren selbst 10-jährige "Kaderkinder" nicht selten Umfänge von 10 und mehr Stunden pro Woche. Im absoluten Spitzenbereich ist das noch lange nicht das Ende der Fahnenstange.

Um hier auch als "Junge/Mädchen vom Land" möglichst mithalten zu können, bieten wir unseren Mitgliedern von Dienstag bis Freitag mindestens 2 Stunden professionelles Training täglich. Die TT-Schüler entscheiden je nach persönlichen Zielen selbst, wie oft sie pro Woche trainieren möchten. Zur reinen Trainingszeit hinzu kommen selbstverständlich zahlreiche Wettkämpfe im Rahmen des Mannschafts- bzw. Individualspielbetriebs. Da kommen natürlich im Laufe eines Jahres viele TT-Stunden, -Tage oder -Wochenenden zusammen. Doch nur auf diese Weise gelingt es uns Jahr für Jahr, unseren eigenen Ansprüchen gerecht zu werden und z.B. unsere Spieler aus eigener Kraft in die vorderen Ränge bei den alljährlichen Schüler- und Jugendmeisterschaften bzw. -ranglistenturnieren auf Landesebene zu platzieren.

Regionsweit gibt es kaum einen Verein mit einem ähnlichen Angebot für seine aktuellen oder zukünftigen Talente. Im Gegenzug erwarten wir von unseren Spielern entsprechenden Einsatz in Training und Wettkampf. Neben der unverzichtbaren Freude am Tischtennissport sind ein gesundes Maß an Eigenmotiviation und Trainingsfleiß die Voraussetzungen, die interessierte Nachwuchsspieler erfüllen sollten.

Wer immer Lust verspürt und Freude dabei hat, die weißen Zelluloid- bzw. neuerdings "Plastik"-Bälle mindestens 2, besser 3 Mal pro Woche über das Netz zu spielen und dabei nach seinen individuellen Möglichkeiten optimal von qualifizierten Trainern begleitet werden möchte, ist bei uns definitiv an der richtigen Adresse.